Medinetz Marburg e.V: Preisbegründung der Jury

Medinetz Marburg E.V. wurde am 15. Juli 2021 mit dem „Marburger Leuchtfeuer für besonderen Einsatz in der Corona-Pandemie“ ausgezeichnet. Die Preisbegründung der Jury hat Melsene Prinz vorgetragen.
Medinetz Marburg e.V.
Für sein Engagement während der Corona-Krise zeichnet die Jury das „Medinez Marburg e.V.“ mit dem Marburger Leuchtfeuer für besonderen Einsatz in der Corona-Pandemie aus. Auch unter den erschwerten Bedingungen während des Lockdowns haben Freiwillige vom „Medinetz“ Marburg Menschen zu medizinischen Behandlungen begleitet und gegenüber dem Personal in Praxen und Kliniken die Kostenübernahmeerklärungen vorgetragen. Gleichzeitig haben sie Geflüchteten und anderen sozial benachteiligten Menschen komplexe medizinische Befunde und Behandlungen erklärt sowie sie zur Inanspruchnahme ihres Rechts auf Zugang zu ärztlichen Leistungen bestärkt und unterstützt.
Auch außerhalb der schwierigen Rahmenbedingungen der Pandemie setzt sich das „Medinetz“ für den Zugang aller Menschen zur Gesundheitsversorgung ein. Ehrenamtlich leisten Freiwillige dabei Beratungs- und Betreuungsarbeit. Das „Medinetz“ übernimmt die Kosten für Behandlungen von enschen, die durch die Raster des Gesundheitssystems hindurchfallen.
Dabei kann es sich um geflüchtete oder obdachlose Menschen ebenso handeln wie um freiberuflich Tätige, die keine ausreichende Krankenversicherung haben. Das „Medinetz“ organisiert für solche Menschen Arzt- und Krankenhaustermine und begleitet sie dorthin.
Viele der Aktiven sind Mediziner oder Medizinstudierende; und es gibt kooperierende Behandlungspartnerinnen und Behandlungspartner. Mit großem Einsatz leiten die Aktiven ihre Schützlinge ebenfalls durch solche Institutionen der Krankenversorgung, die die Betreuten des ,Medinetz‘ auch mal mit Argwohn beäugen können.
Medinetz marburg e.V.“ beweist insbesondere da Mitmenschlichkeit und Mitgefühl, wo das offizielle Gesundheitssystem versagt. Diese Aufgabe auch unter den erschwerten Bedingungen der Corona-Pandemie weiterhin uneingeschränkt aufrechtzuerhalten, ist der Jury die Würdigung mit dem Marburger Leuchtfeuer“ wert.

Melsene Prinz für die Jury